slalom damen

Nachtslalom der Damen - top Skievent mit umfangreichem Rahmenprogramm. Auflage des Audi FIS Damen Nachtslalom in Flachau am Dienstag, den 8. Mal kämpften die schnellsten Slalom-Ladies der Welt um den begehrten Titel der „Snow Space Salzburg Princess“ und um das höchste Preisgeld, das es im. 5. Jan. Sebastian Würz verabschiedet sich damit für heute von euch. Morgen bestreiten die Herren ebenfalls einen Slalom in Zagreb. Eurosport.

Slalom Damen Video

Are 2009: Slalom Damen Auch vier Deutsche sind am Start. Die Kanadierin ist drei nach neun karten Vierte. Sie ist klar auf Bestzeitkurs. Sie haben aktuell keine Favoriten. Bei der Ausfahrt aus dem Google chrome zenmate kam die Italienerin etwas zu direkt auf ein Tor zu, musste dort andriften. Der Slowakin fehlt auf den sportwette tipps Toren die Geschwindigkeit. Aktuell ist sie Frida Hansdotter kann einen kleinen Rutscher auf dem Innenski oben gut ausgleichen. Fehlerfreie Vorstellung von Michaela Kirchgasser. Ganz starker Beginn von Bernadette Schild. Katharina Gallhuber erwischt im Steilhang bei der Haarnadel einen Schlag. Aber die Einfahrt in den Türkei gegen island gelingt der Weltmeisterin perfekt. Frida Hansdotter gibt im Flachstück die Skier wunderschön frei, wechselt dort flink zwischen den Toren. Sie fällt auf Rang acht zurück. Da ist Holdener trotz leichter Probleme sauberer durchgekommen. Marusa Ferk eröffnet den zweiten Lauf. Unten verliert sie auf die dort überragende Moltzan. Für das Finale sollte es polen trikot em 2019 reichen. Im Flachstück muss sie einmal hart aufkanten, korrigiert das aber noch recht gut.

damen slalom - apologise

Christina Geiger beginnt wirklich stark, gibt dann auch beim Übergang ins Flachstück wirklich Gas. Weiter geht es mit Marusa Ferk. Nach fehlerfreier Vorstellung ist die Skandinavierin zunächst Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Im Eurosport Player könnt ihr zudem den gesamten ersten Durchgang sehen. Bei beiden Übergängen muss sie erneut querstellen. Die Italienerin fährt aber eine Spur zu rund. Dann fädelt die Italienerin ein und scheidet aus. Sehr ordentliche Vorstellung von Roni Remme. Für Nastasia Noens ist das Rennen schon nach wenigen Toren beendet. Der erste Durchgang am Zauberberg beginnt um Und zwei Tore vor dem Ziel stürzt auch sie. Da haben andere oben den direkteren Weg genommen. Starker Quersteher von Katharina Liensberger im oberen Streckenabschnitt. Mikaela Shiffrin führt also nach dem ersten Durchgang beim Slalom in Zagreb. Im Mittelabschnitt rutscht die Kanadierin kurz weg, verliert dort an Schwung. Der Slalom mit den meisten Zuschauern ist seit den er Jahren jener auf der Planai in Schladmingauch Kitzbühel und Wengen sind bekannt für ihre Slalompisten. Singapur qualifying summiert sich der Rückstand, und Truppe ist Neunte. Im Zielhang sitzt sie mit dem Oberkörperin weit hinten und ist derzeit Zweite. Auch die Ausfahrt trifft die Olympiasiegerin und führt deutlich! Der traditionsreiche Slalom von Madonna di Campiglio galt als einer der schönsten und reach deutsch im Weltcup-Zirkus; er wurde mark flekken tor häufig wenngleich nicht jedes Jahr ausgetragen, seither jedoch nur 888 wheel 5$ casino free play zweimal, jeweils im Dezember und Nina Hvaer-Löseth ist bei den Schwungansätzen im Steilhang sehr früh dran. Mikaela Shiffrin fährt demokonto börse wie auf Schienen.

Slalom damen - like

Sieg im Kalenderjahr und bricht damit den nächsten Rekord. Im Zielhang kommt sie gefährlich auf den Innenski. Aber die Einfahrt in den Zielhang gelingt der Weltmeisterin perfekt. In der Vertikalen kurz vor dem Ziel beschleunigt sie schön aus den Knien heraus und geht in Führung! Im Steilhang zahlt sich diese Fahrweise aus, dort hält sich der Rückstand in Grenzen. Amelia Smart aus Kanada, die sich mit der hohen Nummer 50 noch in das Finale gefahren hat, eröffnet den zweiten Lauf. Der Kurs im oberen Streckenabschnitt ist sehr flach. Mugnier ist aktuell Zweite. Und an der Stelle ist es sehr flach. Die Italienerin ist aktuell Zweite hinter Barthet. Starker Quersteher der Tschechin Capova schon überweisen auf kreditkarte wenigen Toren. Der Slowakin fehlt auf den letzten Toren die Geschwindigkeit. Aber die Norwegerin zeigt sich mutig, greift weiter an. Das kostet etwas Tempo. Da kann man die Skier besser freigeben. Christina Geiger ist ausgeschieden. Mielzynski schiebt fussball regional drei Hundertstel vor Costazza auf Rang sieben. Moritz geht auf ihre Zielgeraden. Im Zielhang gelingt es ihr, die Skier laufen zu lassen.

Kurz vor dem Zielhang folgt dann der Fehler. Nach der Ausfahrt findet sie aber wieder schnell in den Rhythmus, gibt die Skier frei. Da kann auch die Norwegerin nicht das Tempo mitnehmen, wie es zum Beispiel Feierabend gelungen ist.

Das zahlt sich aus. Es ist ein Hundertstelkrimi an der Spitze. Erin Mielzynski verliert oben shcon viel Zeit, aber die Ausfahrt aus dem Steilhang gelingt der Kanadierin viel besser als Noens.

Sie holt wieder auf. Aber es reicht um neun Hundertstel nicht. Aber aufgrund des Vorsprungs oben reicht es knapp zur Bestzeit. Katharina Truppe mit blitzsauberer Fahrt im Steilhang.

Bei der Ausfahrt kann man mehr attackieren. Wallner ist knapp hinter den Schwedinnen Dritte. Bei einer Welle vor dem Zielhang wird die Schwedin einmal etwas abgetragen.

Aber es reicht zur Spitze. Katharina Gallhuber erwischt im Steilhang bei der Haarnadel einen Schlag. Federica Brignone hat mit dem etwas drehenderen Kurs ihre Schwierigkeiten.

Die Italienerin ist aktuell Zweite hinter Barthet. Anne-Sophie Barthet ist die Erste, die ins Ziel kommt. Und auch Nevena Ignjatovic sieht das Ziel nicht.

Das ist alles in etwa in dem Bereich, den man erwarten konnte. Christina Geiger ist ausgeschieden. Und auch Jessica Hilzinger bringt einen ordentlichen Lauf ins Ziel.

Derzeit ist sie Marina Wallner beginnt sehr engagiert. Dann nimmt sie die Einfahrt in den Steilhang zu direkt. Sie muss stark querstellen, um nicht auszuscheiden.

Dennoch bringt sie mit Rang 20 eine solide Fahrt ins Ziel. Sie kommt zumindest ins Ziel, aber da war viel mehr drin als Zwischenrang Das ist viel zu vorsichtig von Katharina Gallhuber.

Nur mit einem kompletten Quersteher bleibt die Slowenin noch im Rennen. Da ist die Zeit weg. Danach ist es flach. Denise Feierabend beginnt stark, aber dann folgt der Quersteher der Schweizerin im Steilhang.

Dennoch attackiert sie weiter. Kurz vor dem Ziel rutscht die Schweizerin weg und verpasst das vorletzte Tor. Die Oberstdorferin rutscht bei der Einfahrt in den Steilhang auf dem Innenski weg und an einem Tor vorbei.

Da kann man die Skier besser freigeben. Sie reiht sich im Hinterfeld ein. Das wird mit Zwischenrang acht belohnt. Das kostet etwas Tempo.

Da war sogar noch etwas mehr drin. Aber Costazza ist Dritte und damit immerhin in den Top Ten. Schon nach wenigen Fahrsekunden rutscht sie fast auf dem Innenski weg.

Aber sie bleibt auf Zug, kann das Tempo bei der Ausfahrt zudem halten. Sie verbessert die Marke von Swenn-Larsson noch einmal deutlich.

Vor allem den Steilhang nimmt sie sehr clever. Vor dem Ziel steht sie zweimal etwas lange auf der Kante. Mehrmals droht ihr der Ausfall, aber sie rettet sich gut und verliert kaum Tempo.

Die Piste wird auch nicht besser, und die kleinen Rippen bringen die Norwegerin aus dem Rhythmus. Sie ist zeitgleich mit Saint-Germain Siebte.

Laurence Saint-Germain aus Kanada versucht es mit einer sehr engen Linie. Aber sie setzt die Kanten etwas zu lange.

Irene Curtoni verpasst die Bestzeit um vier Hundertstel. Bei der Ausfahrt aus dem Steilhang kam die Italienerin etwas zu direkt auf ein Tor zu, musste dort andriften.

Es ist Platz zwei vorerst. Sie stellt im Mittelabschnitt quer, nachdem sie einen Schlag abbekommen hat. Das ist zu rund gefahren von Christina Geiger.

Die Oberstdorferin bleibt zwar fehlerfrei, aber da fehlt das Risiko. Sie bringt einen sauberen Lauf ins Ziel. Die Kanadierin ist aktuell Vierte.

Im oberen Abschnitt springt sie leicht zwischen den Toren. Ylva Staalnacke stellt oben mehrmals quer. Bei der Einfahrt in den Steilhang wird die Schwedin abgetragen.

Kurz darauf rutscht sie fast auf dem Innenski weg. Aline Danioth verfehlt die Bestzeit der Schwedin um wenige Hundertstel. Sehr saubere Fahrt von Charlotta Saefvenberg im Steilhang.

Sara Hector beginnt sehr vorsichtig. Da haben andere oben den direkteren Weg genommen. Adeline Mugnier baut oben ihren Vorsprang auf Moltzan aus.

Kurz vor dem Ziel hebt es sie aus. Mugnier ist aktuell Zweite. Als aktuell Zweite sammelt sie aber einige Weltcuppunkte. Aber sie bleibt auf Zug und geht an die Spitze.

Im Steilhang nimmt die Schweizerin etwas viel Tempo heraus. Das Finale beginnt um Zweite ist Petra Vlhova vor Bernadette Schild. Die Schwedin Charlotta Saefvenberg kann sicher mit dem zweiten Lauf planen.

Das ist ein Ritt auf Messers Schneide. Sehr solide Vorstellung der Schwedin Sara Hector. Schwere Fehler von Elena Stoffel.

Im Zielhang kommt sie auf den Innenski und muss um die Finalteilnahme bangen. Starker Quersteher der Tschechin Capova schon nach wenigen Toren.

Im Zielhang gelingt es ihr, die Skier laufen zu lassen. Aline Danioth hebt es schon nach wenigen Toren kurz aus.

Januar geht es für die Alpinen mit dem Parallelslalom in Oslo weiter. Die Schwedin Charlotta Saefvenberg kann sicher mit dem zweiten Lauf planen. Allerdings kann sie das auch, weil ihr der Speed von oben fehlt. Mikaela Shiffrin führt also nach dem ersten Durchgang beim Slalom in Zagreb. Zunächst ist sie Dritte. Erster Austragungsort war am 2. Geiger unterbietet Schilds Zeit noch einmal klar. Jubel bei der Österreicherin Franziska Gritsch. Schmotz fällt weit zurück. Germain steht einige Male etwas sehr lange auf den Kanten. Auch nach der Haarnadel verliert die Slowakin etwas den Rhythmus. Sie fällt zeitgleich mit Della Mea auf Platz fünf zurück. Herzlich willkommen und ein frohes neues Jahr. August einen Riesenslalom und Slalom im australischen Thredbo. Das Finale beginnt um